Geschrieben am

Rezept mit Video: Veganes Tzatziki | Joghurtsoße selber machen

Rezept Tzatziki Vegan
Rezept Tzatziki Vegan
Frisch und lecker
Leckeres veganes Tzatziki bzw. Joghurtsoße lässt sich mit nur wenigen Zutaten ganz einfach selber machen. Für die Joghurtsoße eben einfach den Knoblauch weglassen – Eignet sich auch super für den Sommer zum Grillen :)

In meinem Video mache ich das vegane Tzatziki mit Sojajoghurt, der ist im Handel auch am einfachsten zu bekommen. Wer auf Soja verzichten möchte, der kann sich z.B. Joghurt aus Cashew-Kernen machen. Ein Rezept dafür gibt´s zum Beispiel bei fitforvegan.de.

Zutaten:

  • 500g pflanzlicher Joghurt
  • 1/2 Salatgurke
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Frische Kräuter (z.B. Petersilie, Dill, Schnittlauch)
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Wahl

Zubereitung:

  1. Den Joghurt in eine Schüssel geben
  2. Knoblauch schälen und in den Joghurt pressen – Alternativ sehr klein schneiden und etwas zerdrücken
  3. Die halbe Gurke schälen, fein schneiden und unterrühren
  4. Kräuter hacken und dazu geben
  5. Wer möchte kann auch noch anderes Gemüse wie Paprika, Radieschen oder Tomate klein schneiden und unterrühren
  6. Mit einer guten Prise Salz, Pfeffer und Gewürzen nach Wahl (z.B. Paprik, Kurkuma, Kreuzkümmel) abschmecken
  7. Gleich genießen oder – im Idealfall – ein paar Stunden / über Nacht durchziehen lassen

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Rezept mit Video: Veganes Tzatziki | Joghurtsoße selber machen

  1. ich bin auch immer planlos, was ich dann unkompliziertes zum Essen zur Arbeit mitnehmen könnte… morgens habe ich nicht so viel Lust früher aufzustehen, um Gemüse zu schnippeln… Hast du da ein paar Ideen?

  2. fühle immer mehr den Drang nach fleisch – und fischlosem Essen… ich MUSS mich also mehr mit dem veganen Essen beschäftigen ;-)

    1. Kannst es ja einfach mal ein bisschen ausprobieren und immer öfter mal vegan kochen :) Da wirst du merken, wie einfach das ist :)

    2. ja, ich merke auch,ich mag einiges ausprobieren.. auch fleischloses essen trägt dazu bei,dass man keine depreis bekommt.

    3. Ja, das stimmt. Zumindest billiges Fleisch hat bei mir irgendwann wirklich zu extremen Stimmungstiefs geführt, weil da ja nicht nur Medikamente, sondern auch der Stress der Tiere drin steckt. Zudem kostet es unglaublich viel Energie, tierische Produkte zu verdauen, find ich

    4. oh ja leider… diese energien sind schlimm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.